85 Views | 14.09.2019 | 22:46 Uhr
geschrieben von Georg Haubenwallner, B.A.

Billa AG Abteilung Penny (Wiener Neudorf)

Diskriminierung durch Frau R.

Bestell-/Kundennummer: Rechnungsnummer 0119-20190912-02-5501

Ich wurde in den letzten Jahren schon multipel von Frau R. diskriminiert und gedemütigt, in dem Sie mir die Begrüßung verweigert und wenn ich sie darauf anspreche, dann vortäuscht, als hätte Sie mich begrüßt, obwohl ich jedes Mal ganz genau auf Ihre Lippen achtete, wie auch gestern, als sie nach einer sehr langen Plauderei mit den Kundinnen vor mir, zu der ich absolut nichts gesagt hatte, sich plötzlich dazu entschied, als sie ihren Kopf zu mir drehte und mich dann sah, ihre Lippen nicht mehr zur automatisierten Begrüßung nun weiter zu bewegen, sondern abrupt anzuhalten und nichts mehr zu sagen, sondern mich stattdessen noch sadistisch anzugrinsen.

SCHLAGWORTE

Ich bezahlte um 20:08, wenn Sie das Video dazu analysieren möchten, als Beweis für den Vorfall.

Nachdem ich Sie wieder darauf angesprochen hatte, begann Sie wieder mit Ihrer verlogenen Inszenierung, dass sie mich ja eh gegrüßt hätte. Da ich gestern ja wieder einmal ein T-Shirt mit Regenbogenfarben an hatte, nehme ich stark an, dass sie sich wieder einmal daran gestoßen hatte, oder an meinen langen Haaren, keine Ahnung, was diese "Dame" dazu motiviert mich ständig durch eine absolut anstandslose Diskriminierung und verlogene Inszenierung zu diffamieren und als Lügner darzustellen, während sie sich selbst ganz gut bewusst ist (deshalb auch ihr sadistisches Grinsen, während der ganzen Aktion, bis ich sie darauf ansprach), dass sie hier eine absolut unmenschlich agierende Person ist, die hier Ihrem langjährigen Kunden mitten ins Gesicht log.

Ich bin selbst seit über einem Jahrzehnt im direkten Kundendienst tätig und würde mir so eine bodenlose, verlogene Frechheit niemals unseren Kunden gegenüber, besonders während des Dienstes erlauben, egal wie meine Sympathien für deren oberflächliche Erscheinung nun dann im Detail aussehen, da dies der Anstand im Alltag und ganz besonders am Arbeitsplatz von Angestellten eindeutig verlangt.

Leider bin ich nicht zu der sehr freundlichen Dame an Kassa 1 gegangen, da ich dachte, sie räumt schon die Körbe weg, um schon den Kassaschluss zu machen, warum ich ihr keine zusätzliche Arbeit bereiten wollte.
So hat mir Frau R. dann meine Empathie mit Ihrem entwürdigenden, menschenverachtenden Verhalten gedankt.

Ich ersuche Sie um die Entlassung, oder Versetzung von Frau R., damit sie mich zukünftig nicht mehr so diskriminieren können wird.

Das Aufzeigen des allgemein leider wahrgenommen Verfall des Anstands liegt mir sehr am Herzen, aber ich würde die Angelegenheit sehr gerne ohne die Einbindung des Ombudsmanns, später dann der Medien und der Gerichte erledigen, damit Ihr Unternehmen keinen Schaden an Frau R's
Inkompetenz nimmt. Beim Tratschen mit den Kundinnen vor mir hat sie diese übrigens ganz besonders auf die Wichtigkeit der Gesundheit hingewiesen. Als pathologische Lügnerin sollte sie sich dann einmal über die Themen "Gleichberechtigung", "Menschenrechte" und "Psychohygiene" informieren, bevor sie weiter Menschen diskriminiert, die ihr nicht gefallen.

Mit freundlichen Grüßen,

Georg Haubenwallner, B. A.,

Kultur-, Medizin- und Sozialanthropologe,

sowie Portier der
Singerstraße 26,
Musik und Kunst
Privatuniversität
der Stadt Wien

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Billa AG Abteilung Penny: Entlassung oder Versetzung von Frau R.


 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (2)


23.09.2019 | 12:28
von Georg Haubenwallner, B.A. noch nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ich habe die Rayonsleiterin des 1. Bezirkes kontaktiert und sie sicherte mir zu in dem Fall für mein Anliegen einzutreten. Leider hörte ich bis jetzt nichts mehr von ihr, aber sie meinte auch zu mir, dass es ja etwas dauern würde.


07.10.2019 | 15:02
von Georg Haubenwallner, B.A. noch nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Keine Reaktion mehr der Rayonsleiterin bisher.




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Billa Abteilung Penny: Essreife Avocados - völlig verdorben
Billa Abteilung Penny: Gewalttätiger Angriff auf Kunden
Billa Abteilung Penny: Unfähigkeit bei der Kassa
Billa Abteilung Penny: Unmögliche Kassiererin
Billa Abteilung Penny: Feinkost - Gammelschinken
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Der Autor wünscht keine öffentliche Diskussion.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: