29129 Views | 18.02.2009 | 13:58 Uhr
geschrieben von Marco Reizle

Prebyte Media GmbH (München)

Prebyte Media GmbH aus München betreibt Abzocke im grossen Stil

Ich möchte alle dringend vor dem Portal www.flirt-fever.de warnen, weil die Kunden hier unlauter abgezogen werden. Die Prebyte Media GmbH ist im Internet einschlägig bekannt.

SCHLAGWORTE

Wer sich hier als zahlendes Mitglied anmeldet, wird damit gelockt, in den ersten 14 Tagen 1,99 € zu bezahlen. Soweit ist das noch ok, aber wer in der Testzeit sein Widerrufsrecht nicht wahrnimmt, hat als Geschädigter automatisch ein Abo für 69,- € an der Backe.

Ich hatte in der Testzeit unter Zeugen per Brief gekündigt und trotzdem wurden mir erst 1,99 € und dann 69,- € vom Konto abgezogen.

Obwohl ich denen geschrieben habe, dass ich schon gekündigt habe, bekomme ich nun ständig Drohmails von der Kanzlei Auer-Witte-Thiel.

Weil trotz Kündigung weiter Geld von meinen Konto abgezogen wurde, gehe ich hier von Betrug aus. Ich war also gestern bei der Polizei und habe Strafanzeige erstattet. Der Beamte sagte mir, es lägen bereits über 1000 Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft in München gegen die Prebyte Media GmbH und www.flirt-fever.de vor.

Mein Rat: Macht einen grossen Bogen um www.flirt-fever.de. Wenn bei Euch trotz Kündigung Beträge vom Konto abgezogen werden: Strafanzeige erstatten. 

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an Prebyte Media GmbH: Flirt-Fever und Prebyte Media sollen mich endlich in Ruhe lassen


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (85)


18.02.2009 | 21:31
von Daniela K. | Regelverstoß melden
Die PreByte Media GmbH wollte von mir auch geld, die sind der staatsanwaltschaft in münchen bestens bekannt.

Nachdem ich anzeige erstattet hatte war ruhe.

Seid dem nie mehr eine e-mail bekommen.

Last uns alle gegen www.flirt-fever.de was machen.
Nur gemeinsam sind wir stark!!

05.05.2009 | 00:04
von Markus Schneider | Regelverstoß melden
Vielen Dank, es freut mich zu hören, daß bei der Staatsanwaltschaft München schon so viele Strafanzeigen gegen Prebyte Media vorliegen. Sie zocken nicht nur bei flirt-fever sondern auch bei WeContactYou unseriös ab. Ich habe für die Nichterbringung zugesagter Leistungen genügend Beweise gesammelt. Gibt es schon Ergebnisse von Verfahren in München ? Die Geschäftsführer sollten spürbar bestraft werden.

16.05.2009 | 13:47
von ReclaBoxler-8313208 | Regelverstoß melden

Hallo Leute,

wenn Ihr betroffen seid: Geht bitte bloß nicht auf die Forderungen von flirt-fever ein. Prebyte Media betreibt systematisch unrechtsmäßige Irreführung und Abzocke.

Ich selbst hatte auch schon vielfach von der Anwaltskanzlei Auer/Witte/Thiel Mails und Mahn-Briefe bekommen, ich hätte 170 EUR zu zahlen. Nach Abstimmung mit meinem Rechtsanwalt, wusste ich schnell, dass ich diese ignorieren kann und siehe da - zu einer Klage ist es nie gekommen.

Viele Grüße,
Christian



10.06.2009 | 00:58
von M. K. | Regelverstoß melden
Guten Abend zusammen.
Ich habe mich auch mal bei flirt-fever angemeldet, das Test-Abo für 1,99 Euro bestellt, eine Stunde auf dieser Seite verbracht und dann nie wieder drauf gewesen.
Das ist schon eine ganze Weile her. Vor kurzem habe ich Post bekommen von meiner Bank über die Nichteinlösung einer Lastschrift in Höhe von 69 Euro von der Prebyte GmbH. Ich habe mich bei meiner Bank darüber erkundigt. Jede Bank kann unerwünschte Lastschriften innerhalb von sechs Wochen zurückbuchen. War bei mir zum Glück nicht nötig, aber hier die Info an alle Betroffenen.
Ich kann euch nicht sagen, ob das von Prebyte illegal, legal oder sonst was ist, ich weiss nur, dass das ein Hund ist, der bellt, aber nicht beißt. Also, wenn Sie Geld von euch abgebucht haben, sofort zurückholen, Mahnungen von Rechtsanwälten mit der Aufschrift: Empfang verweigert, an Absender zurück! versehen und zurück zur Post geben.
Ein Gerichtsverfahren würde sie mehr kosten, als sie durch eine Zahlung von euch gewinnen würden, also wird dann nichts mehr von ihnen kommen.

MFG

22.07.2009 | 18:30
von Klaus Rücker | Regelverstoß melden
Kann mir mal jemand die E-Mail Adresse von Prebyte Media GmbH schicken? Wäre sehr nett.

ruecker.klaus spider monkey web.de

23.07.2009 | 16:02
von Ingo Gnito | Regelverstoß melden
Bitte schön ;-)

kundenservicesupport spider monkey prebyte-media.de
support spider monkey flirt-fever.de
s.zimpel spider monkey flirt-fever.de

und viel Sitzfleisch wünsche ich,
der Ingo

25.07.2009 | 22:21
von Musumeci Nico | Regelverstoß melden
Hi Leute,

mir ist das selbe passiert. Mein konto war net ausreichend gedeckt und die von PreByte konnten das Geld nicht abbuchen. Aber soll ich jetzt wirklich alles, was von deren Anwalt kommt, ignorieren? Weil Geld für die Veräppelung will ich net zahlen.

Gruß Nico

30.07.2009 | 11:15
von Rudolf Hamm | Regelverstoß melden
Ich habe heute fast den selben Brief bekommen. Ich find´s auch echt heftig, was die da treiben. Aber ich lasse mich auch nicht einschüchtern, bei mir geht das seit letztem Jahr so, ständig Mahnungen.
Ganz im Ernst, welche Firma macht denn sowas? Da wäre normalerweise nach der 2. Mahnung schon ein Brief vom Gericht ins Haus geflattert. Also ich bin mir 100% sicher, dass nie etwas vom Gericht kommen wird und wenn, werden wir ja sehen, wer den Kürzeren zieht.

03.08.2009 | 22:26
von Uli Sigel | Regelverstoß melden
Hallo Geschädigte der Fa. Prebyte Media, c/o Flirt-Fever.de
Auch ich habe meine Mitgliedschaft gekündigt. Nachdem ich die Kündigung ordnungsgemäß, mit allem Versehen, was die AGBs der Prebyte so vorschreibt, losgeschickt habe, bekam ich anstatt der gefordeten Bestätigung eine Mahnung. Nach der Mahnung schreibt mir die Kanzlei Auer Witte Thiel aus München. Den Text habt ihr hier schon zuvor bei anderen Geschädigten gelesen. Der geforderte Betrag für drei Monate Mitgliedschaft hat sich von 69.- auf 121.- € erhöht. Zahlbar gnädigerweise auch in Raten!
Denen schickte ich einen Durchschlag der Kündigung, welche zuvor an die Fa. Prebyte Media ergangen war. Danach kam wieder ein Schreiben mit der Forderung von 121.- €. Ich berief mich auf mein voriges Schreiben mit dem Durchschlag der Kündigung.

Im Rahmen eines Telefongespräches mit der Kanzlei hat man zwar mein letztes Schreiben, nicht aber das, welchem der Durchschlag meiner Kündigung beilag, bekommen. Dafür wußte der Advokat aus München, daß jährlich bei der Post 70.000 Sendungen verloren gehen.

Mittlerweile habe ich - per Post - per Post/Einschreiben mit Rückschein - per Telefax mehrfach, von verschiedenen Faxgeräten - per E-Mail - per Gerichtsvollzieher über das Amtsgericht in Schönebeck (Zweigsitz der Prebyte lt. deren AGB und dort vorhanden). Der Gerichtsvollzieher schickt euch eine beglaubigte Abschrift. Kostet ca 10.- €. - gekündigt.
Bisher erfolgte, obwohl jedesmal von mir gefordert, keine Bestätigung der Kündigung. Also Leute: Lasst euch von Advokaten nicht einschüchtern. Die scheuen den Gang vor Gericht, da die Urteile allesamt verbraucherfreundlich ausfallen. Schaut mal nach, bisher ist hier noch kein Fall bekannt, wo die Prebyte vor Gericht gegangen sind. Googelt sie mal kräftigs
Sollte wirklich mal Post vom Gericht kommen, legt Einspruch (innerhalb von 14 Tagen), einmal gegen die Forderung und zum zweiten gegen die Gebühren ein.
Diese Forderungen werden nämlich gerichtlich nicht geprüft. Nicht unerheblich ist, daß der Gerichtsort der Wohsitz des Antragsgegners, nämlich eurer ist. Das heißt, daß ein Advokat aus München beispielsweise extra nach Hamburg reisen müßte, um dem Prozeß, dessen Ausgang meist verbraucherfreundlich ist, beizuwohnen. Seine Kosten trägt er höchstwahrscheinlich selbst. Sollte es wirklich, wovon mir bisher kein Fall bekannt ist, zu einer Verhandlung kommen, dann sucht für diesen Fall andere Zeugen und Geschädigte!
Je mehr Geschädigte, deren Kündigung ebenfalls nicht angekommen ist, zusammenkommen, desto glaubwürdiger sind wir.

Gruß Uli

15.08.2009 | 19:39
von Thomas Friedel | Regelverstoß melden
Hallo, bitte, bitte, kann mir jemand helfen? Ich habe mich auch bei Flirt-fever.de angemeldet, da sie mir angeboten haben, ein Testabbo von 1,99 für zwei Wochen zu machen, ging ich dieses ein, leider musste ich feststellen, dass anstatt 1,99 bei mir auf dem Konto 69 euro abgebucht wurden. Es kamen nie ernst gemeinte Flirt Angebote nur Fakes und so weiter.

Ich habe dann per E-Mail zwei mal gekündigt, leider hat web.de diese E-Mails gelöscht, da nach drei Wochen vom System alle E-mails gelöscht werden, was ich nicht wusste, habe ich erst erfahren, als ich da anrief und nach meiner Kündigung fragte. Ich habe auch nie eine Antwort von Flirt-fever erhalten, dann habe ich im Forum selbst gekündigt und trotzdem wurden wieder 69 euro abgebucht. Als dies letzen Monat wieder geschah, ließ ich die Abbuchung rückgänig machen.

Ich erhielt dann aber eine Woche später einen Mahnbescheid, dass ich die 69 Euro zahlen müsste, als ich dies nicht tat, erhielt ich heute vom Rechtsanwalt Auer Witte einen Brief, ich sollte nun 120,87 € zahlen, da ich einen Vertrag eingegangen wäre aber nicht gekündigt hätte.

Was soll ich nun machen, ich habe doch gekündigt - drei mal sogar, doch mitlerweile gibt es die seite www.flirt-fever.de gar nicht mehr. Und ich kann auch nicht beweisen, dass ich gekündigt habe, da die Mails von web.de weg sind, und die Mail von flirt-fever kann ich nicht zeigen, da es die Seite nicht mehr gibt und ich nicht mehr auf mein Profil komme.

Was soll ich machen. Ich bitte drigend um Hilfe, mein Dad sagt mir, ich soll zahlen, da ich sonst vor Gericht muss, weil die Recht haben.

Bitte um Hilfe, sind euch solche Fälle bekannt und wie gingen sie aus?

27.08.2009 | 12:41
von Marcus Thielen | Regelverstoß melden


05.09.2009 | 10:25
von Markus Wiesner | Regelverstoß melden
Ich bin jetzt auch auf flirt-fever reingefallen und habe eine Kündigung geschrieben. Die haben dann geschrieben, dass es leider nicht mehr geht. Sie haben sich um drei Monate verlängert. Ich musste 69 €uro zahlen, habe ich aber nicht. So dann kam nach vier Tagen einen Brief und da stand drauf, sehen sie mir Arbeiten mit dem Rechtsanwalt. Und soll 121 €uro zahlen. Aber das werde ich nicht machen. Ich habe gedacht, ich fordere Hilfe bei dem Fernsehsender RTL oder Sat1an. Die können einen helfen, aber ich warte momentan ab. Kann mir einer sagen, was ich machen soll? Das wäre sehr nett.

05.09.2009 | 17:01
von Martin Kenter | Regelverstoß melden
Flirt Fever scheint identisch zu funktionieren wie Flirtcafe. Evtl. sogar die gleichen Betreiber dahinter. Müßte man mal prüfen. Dort steht genau, was zu tun ist. Einfach die Kommentare durchgehen:
de.reclabox.com/beschwerde/1770-medusa-united-media-koeln-abzockerei

Gruß aus Köln,

Martin Kenter

05.09.2009 | 17:46
von Stephan S. | Regelverstoß melden
Das hört sich ja alles abgezockt an, aber was mir bzw. meinem Bruder passiert ist, übertrifft alles! Mein Bruder war bei FF angemeldet und hat gekündigt. Kurze Zeit später ist mein Bruder gestorben (leider sehr jung). Ich habe alle seine Sachen gelöscht, auch sein Konto. Darauf hin kamen die ersten Mahnungen, worauf ich wiederrum der Anwaltskanzlei AUER WITTE THIEL die Sterbeurkunde zu kommen ließ. Aber sie geben keine Ruhe. Ich habe mitlerweile neun Urkunden geschickt und heute kam die 10. Mahnung von ihnen. Es ist einfach nicht zu glauben, wie dreist diese Kanzlei ist.

mfg stephan s.

05.09.2009 | 19:13
von Cappo | Regelverstoß melden
 spider monkey Stephan S.
Das mit ihrem Bruder tut mir Leid. Umso weniger verstehe ich aber, daß Sie sich noch die Zeit nehmen, diesem "Unternehmen" immer wieder die Sterbeurkunde zu schicken. Die Mahnungen können Sie getrost in den Müll werfen.
Sie müssen erst reagieren, wenn Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten und der wird mit Sicherheit nicht kommen.

Wenn Sie allerdings sicher sein wollen, daß die Kündigung ankommt, dann lassen Sie diese per Gerichsvollzieher zustellen. Aber ich glaube fast, daß man sich dieses Geld auch sparen kann.

Cappo

05.09.2009 | 23:12
von Martin Kenter | Regelverstoß melden
Hallo Stefan S., ich habe vorhin bei einer Flirtcafe Beschwerde gelesen, daß mehrere geschädigte Zeugen für ein Gerichtsverfahren gegen Flirtcafe suchen. Dein Fall klingt wirklich unglaublich, würde aber zu Flirtcafe passen. Schicke doch am besten den ganzen Vorgang per E-Mail an support spider monkey reclabox.com

Gruß, Martin aus Köln

07.09.2009 | 11:22
von Tom L. | Regelverstoß melden
Bitte bitte kümmert euch nicht nur um euren eigenen Fall, sondern tut etwas für alle und schickt eine schriftliche Beschwerde oder sogar Anzeige per E-Mail, Fax oder Brief an die zuständigen Behörden. Mögliche Anlaufstellen sind hier aufgeführt.
Folgendes habe ich geschrieben, es kann jeder nach seinen Bedürfnissen anpassen:
—–
IHK für München und Oberbayern
Max-Joseph-Straße 2
80333 München
Fax: (089) 5116-306
E-mail: ihkmail spider monkey muenchen.ihk.de

—–
Verbraucherzentrale Bayern e.V.
Mozartstr. 9
80336 München
Fax: (089) 53 75 53
E-Mail: info spider monkey vzbayern.de

—–
Staatsanwaltschaft München I
Linprunstraße 25
80097 München
Fax: (089) 5597-4131
E-Mail: poststelle spider monkey sta-m1.bayern.de

—–
Polizeiinspektion München - 22 - Bogenhausen
Prinzregentenplatz 16
81675 München
Fax: (089) 457271-28

1. Strafantrag/Anzeige gegen unbekannten Täter bei Prebyte Media GmbH wegen Betrugs
2. Strafantrag/Anzeige gegen die Rechtsanwälte (A. ,W., T.) wegen Betrugs

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchte ich gegen den unbekannten Geschäftsführer der „Prebyte Media GmbH“ Anzeige wegen Betrugs erstatten und, sofern möglich, einen Strafantrag stellen. Als Tatverdächtigen möchte ich den vertretungsberechtigten Geschäftsführer der Prebyte Media GmbH, Baumkirchner Strasse 4, 81673 München benennen:

Ich kann leider nicht nachvollziehen, wer vor 2009 Geschäftsführer der Prebyte Media GmbH war. Bisherige Anzeigen mir bekannter Personen gegen Kai Uwe K. scheiterten an der Nichtfeststellbarkeit der Personalien genannter Person.

Zum Tathergang: Ich habe mich am 18.05.2009 bei der Seite „flirt-fever.de“ für einen 14-tägigen Testzugang für 1,99 Euro angemeldet. Für diesen Betrag habe ich einer Einzugsermächtigung von meinem Konto zugestimmt, nicht jedoch einer Dauermitgliedschaft für 69 Euro pro Quartal.
flirt-fever.de wirbt auf ihrer Startseite mit einer „kostenlosen Anmeldung“ und vermeidet jeglichen Hinweis darauf, dass es sich bei dieser Seite um ein Abonnement mit laufenden Kosten handelt. Selbst in den AGB werden die Kosten nicht aufgeführt und auf kein Abonnement verwiesen. Diese Informationen sind in den “gesonderten BGB-Informationen” von flirt-fever.de enthalten, welche nur über Umwege einsehbar sind.
Preisangaben sind gesetzlich in der Preisangabenverordnung (PAngV) geregelt. Hiernach muss der Preis nach dem Grundsatz der Preisklarheit und Preiswahrheit dem Angebot oder der Werbung eindeutig zugeordnet, leicht erkennbar und deutlich lesbar oder sonst gut wahrnehmbar sein. Es besteht also der Tatbestand der arglistigen Täuschung, sowie daraus folgend Betrug.
Das Amtsgericht München hat in einem Urteil vom 16.01.2007, Az. 161 C 23695/06 entschieden, dass Forderungen nicht beglichen werden müssen, die dadurch entstehen, dass Kosten in den AGB o.Ä. versteckt werden, so das die Gesamtkosten dem Benutzer bewusst vorenthalten werden.

In der Folge hat die Prebyte Media GmbH folgenden Betrag von meiner Konto abgebucht: Buchung 08.06.2009, FLIRT-FEVER.DE PREBYTE / INTERNET, Betrag - 69,00 Euro

Dass diese Kosten entstehen, war für mich absolut überraschend. Ich fühle mich in Bezug auf die wahren Kosten des Dienstes getäuscht und vermute hinter diesem Geschäftsgebahren systematischen Betrug. Ich war der Annahme, lediglich einen 14-Tage-Testzugang für einmalig 1,99 Euro bezahlen zu müssen.
Nach einer kurzen Recherche im Internet stand fest, dass ich bei Weitem kein Einzelfall bin. Daraufhin habe ich den Betrag von 69 Euro umgehend zurück buchen lassen und die Einzugsermächtigung, sowie den vermeintlichen Vertrag umgehend widerrufen. Ca. 14 Tage später erhielt ich von Prebtye ein Schreiben, dass bei weiterhin ausstehender Zahlung die Sache einer Anwaltskanzlei übergeben würde. Nach ca. 3 weiteren Wochen erhielt ich dann den erwarteten Brief der Kanzlei Auer Witte Thiel, mit einer Forderung von bereits 120,83 Euro, welche ich auch zurückwies. Deren nächstes Schreiben, mit steigender Dringlichkeit formuliert, wies ich ebenso zurück, auch mit dem Hinweis, dass diese Forderungen vor Gericht niemals durchsetzbar sein. Weitere Schreiben besagter Kanzlei nehme ich nicht mehr für voll.

Das Hauptproblem jedoch ist, dass so viele Leute eingeschüchtert werden und sich die Betreiber der Seite, sowie deren Kanzlei zu Unrecht bereichern, bzw. mit Vorsatz betrügen. Daher gilt die Anzeige wegen Betrugs bzw. der Strafantrag auch für die: Rechtsanwälte Auer, Witte, Thiel, Bayerstrasse 27, 80335 München

Sämtliche Schreiben genannter Beschuldigter liegen als Beweismittel vor.
Interessant ist auch die Tatsache, dass ein anderer Betroffener bereits die Adressen beider Beschuldigter aufgesucht hat. Bei Prebyte scheint es nur eine Briefkastenadresse zu sein, bei den Rechtanwälten spricht die Lage deren Niederlassung auch nicht für Seriösität.

Bitte kontaktieren Sie mich wenn Sie weitere Angaben benötigen.

Mit freundlichen Grüßen

11.09.2009 | 13:42
von Tom L. | Regelverstoß melden
 spider monkey all

Habe nochmal mit der Polizei gesprochen, die sich auf meine Strafanzeige hin bei mir gemeldet hat. Es wurde mir klar gemacht, dass der Weg der Strafanzeige der falsche ist, zumindest bei Ihnen. Er empfahl mir, mich an meinen kommunalen Bundestagsabgeordneten zu wenden (besser nach den Wahlen) oder eine Klage auf Nichterfüllung (?) anzustreben, auf meine Kosten natürlich.

Beides nicht sehr erfüllend, aber er sagte auch, dass es von Prebyte noch nie ein Verfahren gegeben hat, dass man die Schreiben einfach ignorieren könne und dass sich das dann irgendwann von selbst erledigt. In anderen Ländern wäre so ein ein Geschäftmodell gar nicht so möglich wie das von Prebyte, hier hätte der Gesetzgeber versagt. Man könne natürlich eine Petition einreichen usw.

Schufa-Eintrag dürfen die nicht einfach vornehmen, denn die Schufa fungiert als Meldestelle für Forderungen gegen Privatpersonen, aber
1. müssen gemeldete Forderungen tatsächlich entstanden, fällig und auch titulierbar sein und

2. muss der Meldende ein Mitglied der Schufa sein

Die ganzen Drohungen von Pfändung, Schufa, Gerichtsvollzieher usw. sind Blödsinn. Ohne rechtskräftiges Gerichtsurteil findet das alles nicht statt. Und ein Gerichtsurteil wird es nicht geben. Schreib einfach folgendes: Ich habe keinen Vertrag bzw. keinen kostenpflichtigen Vertrag mit Ihnen abgeschlossen. Hilfsweise fechte ich den Vertrag wegen arglistiger Täuschung bzw. Irrtum an. Außerst Hilfweise mache ich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch. Ich bestreite die Forderung und untersage Ihnen weitere fruchtlose Inkassoversuche.

17.09.2009 | 09:38
von Tom L. | Regelverstoß melden
Nachtrag: hab´s verwechselt, der nette Polizist meinte, ich könnte es mit einer “negativen Feststellungsklage” versuchen, so hieß das. Er meinte auch, dass die Lage der Anwälte AWT eine der besseren (als hier beschrieben) sei und dass da über 70 Anwälte arbeiten würden. Von Google-Maps schaut´s aber nicht so aus. Nun ja… von den anderen drei o.g. Adressen kam noch keine Rückmeldung auf die Anzeige.

Jedenfalls habe ich mich mit einem anderen Account nochmal angemeldet (diesmal ohne Probeabo), um den Anmeldevorgang zu dokumentieren. Es steht dick und fett EINMALZAHLUNG 1,99 da. Habe da im Profil was geschrieben, dass man aufpassen sollte wegen der Kosten hier und schwupps, war es gelöscht. So kann man sich scheinbar auch da ausklinken *g*

21.09.2009 | 14:41
von Sandra N. | Regelverstoß melden
Cool, dass ist doch dann eine wirkungsvolle Methode. Werde das gleich mal ins Profil bei mir reinschreiben. Dann werden die mich vllt. auch endlich in Ruhe lassen. Danke und viel Glück.

29.09.2009 | 14:47
von Ramon Budi | Regelverstoß melden
Sehr geehrter User,
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Unsere Faxnummer lautet:

+ 49 (0) 1805 / xxx (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz)
Mit freundlichen Grüßen,
Norman H.
Prebyte Media GmbH
Supportcenter
Friedrichstraße 55
39218 Schönebeck

Tel: + 49 (0) 1805 / 4xxx *
www.flirt-fever.de
Handelsregister: München HRB 151651
Geschäftsführer: Kai-Uwe K.

29.09.2009 | 14:48
von Ramon Budi | Regelverstoß melden
Das habe ich nach vielen Mails bekommen...

Sehr geehrter User,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Unsere Faxnummer lautet: >+ 49 (0) 1805 / 362 XXX* *(14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz)

Mit freundlichen Grüßen,
Prebyte Media GmbH
Supportcenter

02.10.2009 | 17:52
von Phillipp F. | Regelverstoß melden
Ich bin ebenfalls in die Internet Falle der Prebyte Media GmbH getappt. Wie wäre es denn mit einer Sammelklage gegen dieses Unternehmen?

22.10.2009 | 14:59
von Marco A. | Regelverstoß melden
Guten Tag,

ich bin ebenfalls auf die einmal Zahlung reingefallen. Da ich nur die Zustimmung für die 1.99 Euro Testabo gegeben habe, sonst für gar nix. Es ist eine Frechheit zu behaupten, die Einzugsermächtigung gelte dann auch noch für ein dreimonats Abo, was ich nie sbgeschlossen habe. Ich warte auf die Mahnung und werde mir dann Rechtsbeistand suchen, was für alle eigentlich im Vorfeld klar sein sollte.

mfg

Marco

29.10.2009 | 01:55
von Ura Izmer | Regelverstoß melden
Prebyte Media hat jetzt ein neues Portal eröffnet, tataaah: DateOrado.de. Mit freundlicher Unterstützung von dem branchenbekannten, hochseriösen "Payment-Dienst" Novalnet AG aus München, die auch für Nachbarschaft24 die (unberechtigten) Bankeinzüge durchführte.

Diesmal war Florian S. schlauer und hat die Gesellschaft im Ausland gegründet. Ist dann halt ein bisserl einfacher mit der deutschen Staatsanwaltschaft.

Und wieder mit von der Partie: Auer Witte Thiel aus München - wir kennen die.
Servus

Ura Izmer

29.10.2009 | 22:33
von Knechtruprecht1 | Regelverstoß melden
Im Mai habe ich im Umstand geistiger Umnachtung eine Probemitgliedschaft bei dateorado abgeschlossen. Genutzt habe ich den Zugang nie, nach einigen Tagen habe ich per Email (gem. AGB) widerrufen und mich nicht mehr drum gekümmert.

Dann kam die erste Lastschrift über 87,-. Ich war naürlich geschockt und habe Kontakt zum Service aufgenomen. Atwort kam auch prompt, ich habe mit Klicken auf ... Vertrag abgeschlossen und durch Nichtküdigung wurde feste Mitgliedschaft.

Auf meinen Hinweis, ich hätte doch fristgem. per Email, wie von denen vorgeschlagen, gekündigt, kam keine Antwort. Ich habe dann noch mehrere male geschrieben, keine Antwort mehr.

Am kuriosesten ist, dass alle Emails als unzustellbar zurückkamen, die an den Betreuer direkt, aber auch an die allgemeine Supportadresse. Dies ist bis heute so! Ich habe die Adresse direkt der Homepage entnommen, sie steht noch heute da.
Daraufhin habe ich der Lastschrift widersprochen. Ich habe immer wieder versucht Kontakt aufzunehmen, sogar über das Kontaktformular. Keine antwort oder unzustellbar, wie oben beschrieben.
Lt. AGB hat eine Kündigung per Fax zu erfolgen, Faxnummer sucht man aber vergeblich. Ansonsten Adresse für Widerruf (Frist ist aber schon lange abgelaufen, irgendwo auf Malta).
Einer zweiten LS im August habe ich auch widersprochen. Zwischendurch habe ich immer wieder versucht Kontakt aufzunehmen.
Im September dann eine Mahnung per Email von novalnet. Ich habe ihnen den Sachverhalt geschildert und sie gebeten, mir eine Kontaktmöglichkeit des Dienstleisters zu nennen. Danach wäre ich bereit über eine Zahlung zu sprechen. Keine antwort.
Nun dieses Wochenende zwei Briefe eines Inkassobüros, jeweils über 160,- (Forderung, Inkassogebühr und Kontoführungsgebühr). Jede einzelne der beiden Rechungen wurde mit deren Gebühren aufgebläht und eingefordert.
Keine Ahnung, was ich machen soll. Zahlen? Alles? Nur die Hauptforderungen plus Zinsen? Nu die erste, die zweite nicht mehr?
Ist es überhaupt rechtens, jede Forderung einzeln einzufordern (dann müßte ich ja bei Handyrechnung von sagen wir mal einem Jahr, allein schon 12mal Inkassogebühr zahlen).
Über Ratschläge würde ich mich freuen, Häme habe ich schon genug gehört (zumal ich die Mitgliedschaft nur eingegangen bin, weil ich aus Neugier eine Email, die ich bekommen habe, lesen wollte und dafür eine Premium-MG benötigte - Email war übrigens ein professioneler Fake. ;) Ja ja, ich Idiot.

02.11.2009 | 23:46
von Ute Flock | Regelverstoß melden
Guten Abend,
auch ich habe große Probleme mit Flirt Fever. Habe mich auch dazu reisen lassen, für ein Testabo von 1,99 Euro, was mir auch abgebucht wurde. Ich dachte nach den 14 Tagen ist das vorbei. Da ich im Umzug war und zwei Monate keine Internetzugang hatte, war es mir nicht möglich meine Emails zu lesen. Erst Mitte September konnte ich die Email der Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel lesen.

Wir zeigen Ihnen an, dass wir die Firma Prebyte Media GmbH, Baumkirchnerstr. 4, 81673 München anwaltlich vertreten. Sie haben auf der Internetseite www.flirt-fever.de einen Zugang bzw. Testzugang gebucht, der sich mangels Kündigung zu der im Angebot geregelten Nutzungsdauer verlängert hat. Die Zugangsdaten wurden Ihnen per E-Mail an xxx übersandt. Die von unserer Mandantin eingereichte Lastschrift hat Ihr Kreditinstitut nicht eingelöst. Sie schulden nunmehr die fällige Vergütung in Höhe von EUR 69,00 zzgl. Bank- und Mahnspesen i.H.v. 12,50 EUR und Zinsen i.H.v. 0,33 EUR. Einschließlich unserer Gebühren haben Sie einen fälligen Betrag in Höhe von insgesamt EUR 120,83 zu bezahlen.
Postalisch konnte unsere Mandantschaft Sie nicht erreichen. Ein an Sie gerichtetes Mahnschreiben war nicht zustellbar. Bevor wir nun weitergehende Aktivitäten zur Ermittlung Ihrer Anschrift bzw. bei Angabe falscher Personendaten zur Ermittlung Ihrer Identität anstrengen, geben wir Ihnen hiermit Gelegenheit die vorgenannte Forderung in Höhe von gesamt EUR 120,83 bis spätestens 03.09.09 auf folgendes Konto zu überweisen:

Natürlich hatte ich, als ich auf meinem Konto gesehen hatte, dass da 69 Euro abgebucht wurden, dies auch gleich wieder rückgebucht. Denn ich hatte ja für mich nur die Testversion gemacht und nicht, wie ich jetzt erst mitbekomme, für drei Monate. Ich hatte der Rechtsanwaltskanzlei geantwortet per Email und denen mitgeteilt, dass ich erst Mitte September die Emails lesen konnte.
Darauf erhielt ich wieder von denen Email. Steht immer wieder das gleiche drin, nur die Kosten erhöhen sich immer mehr.
Unter anderen kam eine Antwort von denen: Wir möchten darauf hinweisen, dass unsere Mandantschaft uns beauftragt hat, nötigenfalls auch gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auf die damit verbundenen weiteren Kosten und Unannehmlichkeiten, auch hinsichtlich der Ermittlung Ihrer Personaldaten und Wohnanschrift, weisen wir ausdrücklich hin!

Ich habe von denen innerhalb von zwei Monaten vier Emails bekommen, auf die ich immer wieder geantwortet hatte, und auch nachgefragt hatte, wie ich da kündigen kann, da ich meine Zugangsdaten nicht mehr weiß. Nur sind die darauf gar nicht eingegangen und haben nicht reagiert.
Ich muß zugeben, dass mich das nun alles ganz schön eingeschüchtert hat mit den Drohungen. Vergeschlagen haben die eine Ratenzahlung und die habe ich angenommen, damit endlich Ruhe ist.
Aber nun haben die doch schon wieder abgebucht im Oktober, habe gleich wieder Rückbuchung gemacht. Da wird mit Sicherheit wieder was vom Anwalt kommen.

12.11.2009 | 22:32
von Oliver Lüdemann | Regelverstoß melden
Auer-Witte-Thiel,
Sie dürfen gerne mitlesen und mich der Diffarmierung bezichtigen: Ihren Schriftverkehr aus 2005/2006 habe ich noch zur Hand. Wie man so dreist für eine nichterbrachte Leistung die Drückerkolonne auf den Hals hetzen kann, das muss wohl außerhalb der Studienbank geübt worden sein. Auf jeden Fall habe ich es bis zum fünften Semester noch nicht gelernt.
Da der fall damals wohl noch unbekannt war und neu, zahlte ich natürlich fleißig. Nach Abzahlung wollte man mir nochmal das Abo, welches parallel angeblich ja weitergenutzt wurde (was nie der Fall war) ebenfalls nochmals berechnen.
Doch, nun sehe ich, es ist glatt Vorsatz. Auer-Witte-Thiel, wälzen sie Ihre Unterlagen, ich will mein Geld nebst Zinsen zurück!

13.11.2009 | 09:30
von Fabian Ewald | Regelverstoß melden
Also an alle!
Ich bin ebenfalls Opfer der Prebyte Media AG und trotz Kündigung haben die nach drei Monaten einfach nochmal 69 € abgebucht. Kontrolliert Eure Kontostände! Ich hab´s zurückgehen lassen und ich bin auch für ein Sammelklage gegen die PreByte Media, wie deren auszuführendes Organ Auer Witte T. Dass solche Firmen gestoppt werden können, sieht man an der RA Katja G. und RA G., die wohl ihre Zulassung zur Anwaltskammer verloren hat. Da sollte man bei Auer Witte T. ebenfalls intervenieren. Also, ich schließe mich da eine Sammelklage an.
Ich habe da allerdings noch zu wenig Erfahrung. Ist unter uns ein Jurist, ansonsten frage ich einen meiner Anwälte, ob er das machen würde.
Wer mir diesbezüglich schreiben will: xxx spider monkey hsc-computer.de
Ciao

Fabian

25.11.2009 | 18:00
von Knechtruprecht | Regelverstoß melden
Die sind so dreist, ich habe per einschreiben gekündigt (sogar nach Malta!), diverse Emails und die buchen wieder ab. Ich wäre auch für eine Sammelklage...

28.11.2009 | 22:54
von D. Peters | Regelverstoß melden
Dass hier keiner einen Cent bezahlen muss außer die 1,99 (selbst da bin ich mir nicht sicher), steht außer Frage. Also, alle erstmal ruhig bleiben! Ich bin für ein Kontest der besten Kündigungen an das Unternehmen:

Hiermit kündige ich die Mitgliedschaft und das Abonnement bei www.flirt-fever.de und widerrufe die erteilte Einzugsermächtigung. Bitte löschen Sie meine persönlichen Daten aus Ihrem System und bestätigen meine Kündigung.

Und die 1,99 sind für euch, spart euch das Porto! Denkt an den Spruch: Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach! Solche Methoden... tztztz

Btw.: Ich hhabe meine 14 Tage Abmeldefrist um genau 1,5h eingehalten. Solche Zufälle! :D

30.11.2009 | 10:47
von Fabian B. | Regelverstoß melden
Hallo zusammen,
habe glücklicherweise während der 14 Tage noch von der Seite hier erfahren und direkt via Fax und Einwurf-Einschreiben gekündigt.

Habe eine E-Mail als Bestätigung bekommen, bin mal gespannt, was passiert. Die Seite habe ich seither nicht mehr anufgerufen. Ich hoffe mal, dass das gut geht.

Zur Info: Die Kündigung war sachlich und formell gehalten, aber kurz und knapp. Sprich so ähnlich, wie die über mir von D. Peters, nur ohne den die Anpsielung mit der Taube. ;-)

Viele Grüße
Fabian

03.12.2009 | 16:37
von Eva Maria Moormann | Regelverstoß melden
Hallo, auch ich habe heute eine Mail von Prepaid Media Gmbh bekommen, in dieser steht, dass ich denen 120 und ein paar Gequätschte zahlen soll. Vor ein Paar Wochen habe ich über Filrt Fever ein Account angelegt, für diese bzw. für weitere Nachtrichten und Mail zu beantworten, musste ich 1,99 zahlen, auch dies fand ich in Ordung.
Noch ein paar Wochen später sah ich dann bei Kabel1 einen Bericht, darauf hin schrieb ich den lieben Leuten dann, dass ich keine 99 Euro geschweige den 69 Euro zahlen kann und sie mir mit sofotiger Wirkung mein Account löschen sollen, da ich dies sonst zur Anzeige bringen werde.
Sie sind nicht auf mein Versprechen (Drohung) eingegangen. Es interessiert diese Leute überhaupt nicht.

09.12.2009 | 13:15
von Herve Airbios | Regelverstoß melden
Bei mir ist so genau so passiert, aber ich kann nicht so gut deutsch. Wäre für mich schwer zu kanffen.
Danke alllen für Ihre Informationen.

10.12.2009 | 18:51
von Verena Bodenmüller | Regelverstoß melden
Hallo!
Ich habe dasselbe Problem. Nur habe ich den Nachrichtendienst, der mich für die Probephase 1,99 € kostete (Fand ich ok!) aktiv genutzt und nicht auf Ablauf der Frist geachtet. Mittlerweile habe ich eine Forderung von 120,70 € von der Anwaltskanzlei Auer Witte Thiel am Hals.
Jedoch habe ich noch nie eine Kündigung geschrieben und dementsprechend keine wirkliche Ahnung, was ich genau schreiben soll.
Andererseits habe ich kein Geld (Armer Azubi mit 0 € Verdienst) die Kosten zu zahlen! Ich habe richtige Angst vor einer Anzeige oder ähnlichem. Kann mir jemand einen guten Tipp geben bzw. eine "Anleitung" geben, wie ich weiter vorgehen kann?
Danke!
Viele Grüße Verena

15.12.2009 | 21:28
von Rosie Schöler | Regelverstoß melden
Was ich hier lese über flirt-fever macht mich stark, DANKE! Ich bin auch eine Betroffene im Anfangsstadium: EUR 1,99 gezahlt für 14-Tage Test; gekündigt; nun Abbuchung EUR 39,00. Diese habe ich zurückbuchen lassen und per Einschreiben nochmals gekündigt. Kündigung wurde sogar per Mail anerkannt - welch Wunder - doch bereits zwei Mails erhalten mit Androhung der EUR 39,00.
Nach meiner gestrigen Mail kam bisher noch nichts und morgen muss ich unbedingt meinen Kontostand prüfen und die Einzugsermächtigung sperren lassen.
Wie ich hier lese, werde ich wohl auch in den nächsten Tagen Post bekommen. Mal sehen, wie es weiter geht.
Auf jeden Fall bin ich sehr froh, dieses Forum hier gefunden zu haben, und hoffe, wir alle werden sie besiegen!

31.12.2009 | 10:59
von Wuppertal Bernhardt | Regelverstoß melden
Ich habe auch ganz normal gekündigt, jetzt habe ich eine Haftbefehlsandrohung bekommen. Was kann man da tun?

18.01.2010 | 16:10
von ReclaBoxler-2115510 | Regelverstoß melden
Sehr geehrte Damen und Herren,

habe mich (leider) auf der Internetseite "www.flirtcafe.de" angemeldet. Zu allem Überfluss habe ich dort ein Probeabo für 1,99€ für zwei Wochen abgeschlossen. Dieses habe ich rechtzeitig (schriftlich) gekündigt. In dem Schreiben sollte ich laut AGB's des Betreibers Name und Anschrift etc. angeben. Trotz meiner Kündigung hat die Firma 57,-€ von meinem Konto abgebucht. Diese Buchung habe ich natürlich rückgängig gemacht. Daraufhin erreichte mich eine EMail ich sollte den offenen Betrag ausgleichen, ansonsten würden rechtliche Schritte gegen mich eingeleitet. Nachdem ich im Internet Nachforschungen über diese Firma angestellt hatte, fand ich zahlreiche Nuzter denen gleiches widerfahren war. Unter anderem Berichte von rennomierten Unternehmen (wie z.b. Wiso) das es sich hierbei um eine Abzockerfirma handelt(Geschäftsführerin der Site ist Diana VanDurme). Aus diesem Grund habe ich auf besagte EMail nicht geantwortet. Vor einigen Tagen erreichte mich ein Schreiben einer Inkassofirma mit dem Titel "Letzte aussergerichtliche Mahnung". Meine Adresse konnten die wohl dem Kündigungsschreiben entnehmen...
Ich bin selbstverständlich nicht bereit den offenen Betrag zu zahlen, da ich ja rechtzeitig gekündigt habe. Auf mein Wiederrufsrecht wurde im Kleingedruckten der Internetseite hingewiesen. Vor einiger Zeit habe ich mich an den Verbraucherschutz gewandt. 19,-€ wurden mir von deren Seite bereits in Rechung gestellt, gehandelt hat man von deren Seite jedoch noch nicht.
Ist sowas rechtens? Wenn ja habe ich kein Problem diesen Betrag zu zahlen, mir kommen die Machenschaften dieser Firma jedoch irgendwie komisch vor. Muß man nicht normalerweise vorher Anmahnen bevor es zum Inkasso kommt? Interessant ist auch, dass die eine eigene Inkassofirma haben?
Um eine kurze Antwort per EMail wie ich mich weiterhin verhalten soll wäre ich Ihnen sehr verbunden.
MfG

21.01.2010 | 05:04
von Michael68 | Regelverstoß melden
Hallo Leute, ich habe da mal eine Frage!
Hat eigentlich sonst noch Jemand Probleme bekommen auch wenn er rechtzeitig seinen zwei Wochen Vertrag bei Prebyte Media GmbH über dieser E-Mail Adresse:kundenservicesupport spider monkey prebyte-media.de gekündigt hatte.
Ich habe auf jeden Fall die Schnauze voll von Flirt Fever, Wecontactyou, Prebyte Media GmbH und Auer Witte Tiehl und habe mir aus diesem Grund jetzt ein Anwalt mit dem spezial Gebiet Internet Recht besorgt.
Wer also Intresse an einer Sammelklage gegen Prebyte Media GmbH hat.

Lars Niedopytalski
HEINSEN Rechtsanwälte
Jungfernstieg 41
20354 Hamburg
Tel.: (040) 35 47 47
Fax: (040) 35 37 59
niedopytalski spider monkey kanzlei-heinsen.de
www.kanzlei-heinsen.de

28.01.2010 | 14:51
von Contdown 4. | Regelverstoß melden
Hallo hat mir jemand die fax-Nr an die man die Kündigung schicken kann?

29.01.2010 | 16:07
von Christian Rohde | Regelverstoß melden
Ersteinmal schönen guten Tag

Ich bin sehr froh auf diesem Link geklickt zu haben da ich auch seit geraumer Zeit ohne meines Wissens bei www.WeContactYou.de registiert bin.
Ich schreibe extra ohne meines Wissens da ich erst seit einiger Zeit, durch diversen Mahnungen darauf aufmerksam wurde. Mittlerweile drohen mir die Anwälte AUER WITTE THIEL mit einer Gerichtlichen auseinandersetzung anbei wurde auch ein Zettel zur Ratenzahlung mitgeschickt, was ich für seltsam hielt denn normalerweise klagen die meisten Anwälte das Geld bei einem Gerichtsvollzieher ein. Ich habe als allererstes die Verbraucherschutzzentrale meines Ortes informiert damit ich zudem noch rechtlichen Beistand bekomme werde ich nächste Woche zu meiner Anwältin gehen und eine Gegenklage einreichen. Da wir scheinbar eine Menge zusammenkommen.

vielen dank fürs lesen

29.01.2010 | 17:09
von Thorsten Groh | Regelverstoß melden
Hi also was man hier so liest ist ja übel. Ich hab auch das Problem mit dieser dubiosen Prebyte Media und ihrem tollen Anwalt.

19.02.2010 | 19:45
von Ralf GENERVT | Regelverstoß melden
Hallo Leute

Bei mir ist es genau das gleiche. Am besten wir gehen dort alle mal gleichzeitig persönlich vorbei und zeigen denen, dass es so nicht geht. Bei mir ist es mittlerweile so schlimm, dass ich mich in meinen Persönlichkeitsrechten empfindlich gestört fühle. Nachdem diese Agentur mir keine Post mehr zustellen kann (Umzug ins Ausland), scheinen die wohl auf alles Mahnungen per Mail zu schicken, was das Internet unter meinem Namen eben so hergibt. Eben auch von der besagten Rechtsanwaltskanzlei. Bei mir geht das jetzt seit 2006 so!

Ich habe auch mein Konto aufgelöst und ein neues angelegt, nachdem nach drei Jahren immer noch abgebucht worden ist und ich JEDESMAL wieder nachschauen musste, um es zurückzubuchen.

Ich bin ebenso dafür, dass es ins TV kommt.

Und an alle! NICHTS BEZAHLEN... Ich bekomme, wie gesagt, jetzt seit vier Jahren Mahnungen, letztens per Mail. Meine Email Adresse habe ich darauf hin ebenso gelöscht. Die Rechnung beläuft sich mitlerweile auf 2000 Euro. Die schlagen immer etwas drauf. Wenn es gesetzlich richtig wäre, dann wäre nach einer frist von sechs Monaten der Gerichtsvollzieher gekommen. Ich habe ürbigens sofort nach Anmeldung binnen 1h wieder gekündigt.

Die Post kommt auch nie per Einschreiben, sondern immer per normaler Hauspost. Sie hätten also nie einen Beweis, dass der Brief auch wirklich angekommen wäre.

In diesem Sinne... Take Care

23.02.2010 | 14:07
von Andi VERUNSICHERT | Regelverstoß melden
Hallo,

habe das gleiche Problem.
Erst die Rechnung von Prebyte Media in Höhe von 69,- Euro, dann Mahnung von A-W-T in Höhe von 120,72 Euro.
Habe laut Brief bis 05.03.10 Zeit zu überweisen, laut nachkommender Mail nur bis zum 01.03.10. Widerspricht sich doch, oder?
Ist es denn jemals zu einer Gerichtsverhandlung gekommen?
Habe eine Mail geschickt, das ich meinen Anwalt informieren werde, daraufhin kam nur eine Mail mit der Forderung 120,76 Euro zurück. Wieder ein anderer Betrag.
Ich habe beim Abschluß der 14-Tage Testwoche nichts von der automatischen Verlängerung lesen können bzw. das ganze übersehen.
Was meint Ihr, wie würde das Gericht entscheiden?

Mit freundlichen Grüßen
Andi

24.02.2010 | 15:23
von Ralf Genervt | Regelverstoß melden
Hallo Andi.

Die Antwort ist definitiv nein. Auch Du hast kein "Einschreiben" bekommen. Am besten ungeöffnet in Müll schmeissen. Ich habe regelmässig vier Jahre Post bekommen. Jetzt lebe ich nicht mehr dort und Ruhe ist. Allerdings habe ich neuerdings ne Email bekommen und darauf hin meinen Account auch gelöscht. Keine Firma würde sich die Arbeit und Zeit nehmen, jedem einzelnen "nachzustellen" und solche Drohbriefe zu schreiben. Es gibt grosse Unternehmen so wie kleine und alle haben eines gemeinsam. Bei einer nicht bezahlten Rechnung kommt max eine zweite Mahnung und dann geht das ganze an ein Inkasso Unternehmen und nicht an einen Anwalt. Sollte man dann trotzdem nicht bezahlen, kommt der Anwalt ins Spiel... Sollte man im Unrecht sein und trotzdem nicht bezahlen, kommt der Gerichtsvollzieher ins Spiel. Aber erst nach einem vollstrecktem Urteil. Bei PreByte ist es so, dass sie das direkt an einen angeblichen Anwalt weitergeben, egal, ob du fristgerecht gekündigt hast oder nicht. Es ist natürlich ein sehr lukratives Geschäft, wenn auch nur jeder 20te bezahlt. Bei mittlerweile knapp 3000 Klagen gegen PryByte Media kann man sich ausrechnen, wie viele User die "verklagen" wegen nicht bezahlter Rechnungen.

Ueberleg mal.. wäre PryByte Media im Recht, käme hier wohl kaum diese Diskussion auf. Bitte, tu mir einen Gefallen. Gehe zur Polzei und erstatte Anzeige gegen dieses Unternehmen. Und egal, was die schreiben, NIX BEZAHLEN! Wenn Du das Geld anzündest, hast Du den gleichen Effekt. VOr allem auch wenn Du bezahlt, wirst Du weiterhin Mahnungen und noch mehr Rechnungen bekommen, denn wenn Du fristgerecht gekündigt hast, brauchst Du das nicht zu bezahlen. Tust Du es trotzdem, können die sagen - ja, sie haben das ja bezahlt, also haben sie den Vertrag auch akzeptiert und nicht gekündigt. Ich habe meine Kündigung in über sechs verschiedenen Möglichkeiten hingeschickt. Sie sind nie drauf eingegangen.

Mach Dir auf jeden Fall keinen Kopf. Ganz dreist bei mir war auch, dass ich gekündigt habe, und ich dachte, es passt. Die haben, ohne dass ich das am Anfang mitbekommen habe, trotzdem abgebucht. Das Geld ist jetzt für immer weg, das weiss ich. Allerdings bin ich gerade dabei, etwas eigenes auf die Beine zu stellen, um denen mal einen "Besuch" abzustatten. Nach vier Jahren Belästigung ist Schluss mit lustig. Die werden ein paar von uns jetzt persönlich kennen lernen.

In meinen Augen hat das Gesetz hier versagt, zumal die Seite wieder online ist. Die war eine Zeit lang inaktiv und jetzt versuchen sie wieder, Opfer zu finden. Jetzt reicht´s!

Also - ANZEIGE ERSTATTEN
NICHT BEZAHLEN
KEINE SORGEN MACHEN
IN RUHE WEITER LEBEN
EINFACH IGNORIEREN

Keine FIrma der Welt wartet vier Jahre auf ihr Geld, wenn sie im Recht wäre!

06.03.2010 | 23:54
von Michael 68 | Regelverstoß melden
Hallo Leute, es ist geschafft, ich bin endlich frei. In meinem Schreiben vom 21.01.2010 habe ich euch ja schon mitgeteilt, dass ich mir einen Anwalt nehme, was die beste Entscheidung seit langem gewesen ist.
Nach der zweiten Mahnung meines Anwalt an Auer, Witte, Tiehl sind endlich meine beiden Profile bei Prebyte: Flirt Fever und Wecontactyou gelöscht.
Das einzige Problem, das ich jetzt noch habe, ist, obwohl ich auf mein Profil bei Wecontactyou nicht mehr zugreifen kann, ich trotzdem noch zwei Kontakt-Angebote pro Tag zugesandt bekomme, aber das bekommt mein Anwalt auch noch in den Griff.
Mein Tipp an Alle, die ihre Profile gelöscht haben mochten, ist, schreibt einfach so viele negative Berichte und Erfahrungen mit und über Prebyte in eure Profile, bis Prebyte sie von selber löscht.

Mit freundlichen Grüßen,
Michael68
Attach 306214a85fc53a42cb2dde8130f2a887525aea55dff0ad3c644a8f99dff0e844 1 Bild
1 reclabox beschwerde de 25909 teaser


09.03.2010 | 10:39
von ClaudiaR. | Regelverstoß melden
Hier die Fax-Nummer: 01805-362537!

11.03.2010 | 00:18
von Chris CSK | Regelverstoß melden
Hi Leute,

bin auch auf die reingefallen! Ich habe aber die Email Adresse nicht mehr, kann nicht auf den Account zugreifen, und weiss auch nicht mehr, wann die Anmeldung zum Testabo war. Kann meine Kündigung also nicht wirklich verfassen, weil ich nicht weiss, auf was ich mich beziehen soll. Jetzt wollen die schon wieder Geld von mir. Habs zurück buchen lassen, aber noch keinen Brief von diesen möchtegern Anwälten bekommen. Ausserdem ist die in dem Brief aufgeführte IP Adresse gar nicht meine!

Also, wenn es zu einer Sammelklage kommt, bin ich dabei! Ansonsten soll ich echt alles ignorieren, was ab jetzt kommt?

LG Chris

12.03.2010 | 10:36
von ReclaBoxler-8908941 | Regelverstoß melden
Hallo zusammen, oh man, irgendwie ist es ja schon ziemlich lustig bei den ganzen Beiträgen, die so imnetz über flirt-fever rumschwirren. Was soll ich sagen, ich war auch so blöd und habe dort mitgemacht. Allerdings gleich in der Testphase ordnungsgemäß gekündigt. Darauf keine Antwort erhalten. Nach einigen Mails kam dann das hier.

... Hiermit möchten wir Ihnen die Kündigung der automatischen Verlängerung Ihres Abonnements bei FriendScout24 bestätigen. Nach Ablauf Ihrer Premium-Mitgliedschaft am ... wird diese nicht automatisch verlängert. Ihr Profil bei unserem Dienst bleibt bestehen und kann weiterhin im Rahmen der regulären Mitgliedschaft mit eingeschränkten Funktionen genutzt werden. Selbstverständlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit, erneut Premium-Mitglied zu werden...

Also, nochmal gefaxt, gemailt und Rückbuchung der 69,- € verlangt. Keine Antwort. Also Rückbuchung bei meiner Bank und Sperrung weiterer Abbuchungen von denen.

Zwei Wochen später kam folgende Email:

... Wir zeigen Ihnen an, dass wir die Firma Prebyte Media GmbH, Baumkirchnerstr. 4, 81673 München anwaltlich vertreten. Sie haben auf der Internetseite www.flirt-fever.de einen Zugang bzw. Testzugang gebucht, der sich mangels Kündigung zu der im Angebot geregelten Nutzungsdauer verlängert hat. Die Zugangsdaten wurden Ihnen per E-Mail an ..... spider monkey ....de übersandt. Die von unserer Mandantin eingereichte Lastschrift hat Ihr Kreditinstitut nicht eingelöst. Sie schulden nunmehr die fällige Vergütung in Höhe von EUR 69,00 zzgl. Bank- und Mahnspesen i.H.v. 12,50 EUR und Zinsen i.H.v. 0,31 EUR. Einschließlich unserer Gebühren haben Sie einen fälligen Betrag in Höhe von insgesamt EUR 120,81 zu bezahlen. Postalisch konnte unsere Mandantschaft Sie nicht erreichen. Ein an Sie gerichtetes Mahnschreiben war nicht zustellbar. Bevor wir nun weitergehende Aktivitäten zur Ermittlung Ihrer Anschrift bzw bei Angabe falscher Personendaten zur Ermittlung Ihrer Identität anstrengen, geben wir Ihnen hiermit Gelegenheit die vorgenannte Forderung in Höhe von gesamt EUR 120,81 bis spätestens ... auf folgendes Konto zu überweisen: Auer Witte Thiel
Postbank (Giro)
Kontonummer: xxx
Bankleitzahl: xxx

Bitte geben Sie das Aktenzeichen ... bei Ihrer Überweisung unbedingt an. Nach erfolglosem Fristablauf müssen Sie mit der gerichtlichen Geltendmachung der Forderung und weiteren Maßnahmen rechnen. Beachten Sie bitte, dass die Angabe falscher Personen- und/oder Bankdaten den Straftatbestand des Betruges verwirklichen könnte. Bedenken Sie bitte ferner, dass die zuständige Staatsanwaltschaft in diesem Falle über die IP Adresse des verwendeten PCs und die verwendete Mail Adresse den Verantwortlichen feststellen wird. Dieser Hinweis erfolgt generell und bedeutet nicht, dass unsere Mandantschaft oder wir davon ausgehen bzw. behaupten, dass Sie falsche Personen- und/oder Bankdaten angegeben haben.

Mit freundlicher Empfehlung

Auer Witte Thiel
Rechtsanwälte
Prozessabteilung ......

LEUTE HIER, NOCHMAL DER HINWEIS: BITTE, BITTE, BITTE NICHT ZAHLEN! Das ganze ist alles so lächerlich, schon deren Aktenzeichen, ich schmeiß mich weg. Die nutzen einfach die Unwissenheit einiger Menschen aus und kommen mit dubiosen, nicht rechtskräftigen Mahnungen.

Ach ja, falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte: IGNORIERT SIE EINFACH.

18.03.2010 | 12:54
von Toni Köhler | Regelverstoß melden
Hallo Leute...

Habe gestern auch einen Brief von Auer Witte Thiel bekommen... Sie fordern 123,60 €. Als ich gerade da anrief, habe ich mit einer Frau gesprochen, die nachdem ich ihr sagte, dass ich meinen Anwalt einschalten will, sofort auflegte.

Als ich erneut anrief und eine andere Kollegin am Telefon hatte, sagte die mir nur, dass es aufgrund meines Anwaltes unnötig wäre, mit mir zu sprechen, dass das ganze Zeitverschwendung wäre und dass sie dadurch keine Lust habe, weiter mit mir zu sprechen, und auch sie beendete das Gespräch auf eine mehr als freche und unsriöse Art und Weise.

Ich werde jetzt sowohl meine Anwälte einschalten, werde Strafanzeige wegen Betruges gegen Prebyte Media und deren Anwälte stellen, sowie die Medien einschalten.

Wer mich unterstützen will und mit vor die Medien treten will, melde sich bitte unter koehler.toni spider monkey hotmail.de!

ICH LASS MICH NICHT ABZOCKEN!

Grüße

Toni

P.S. Ich hoffe auf eure Unterstützung!

30.03.2010 | 09:19
von Anne-kathrin Müller | Regelverstoß melden
Ich bin auch reingefallen, bezahle jeden Monat 20 Euro an die Anwaltskanzlei Auer Witte Thiel. Insgesamt 120 Euro.
Am 23. März wollten die mir schon wieder 69 Euro abbuchen, habe Lastschrift zurück buchen laßen, bei der Polizei liegt auch schon Strafanzeige vor.
Trotz Kündigung im Februar. Ich rate allen, die Finger davon zu laßen.

30.03.2010 | 11:33
von ReclaBoxler-4226719 | Regelverstoß melden
 spider monkey Anne-kathrin Müller.
Wenn Sie sich die ganzen Tipps und Hinweise ansehen und den einen oder anderen auch lesen, dann müßte Ihnen doch schon klar sein, dass Sie die Zahlung der 20 Euro Raten so unnütz sind wie ein Kropf.
Stellen Sie die Zahlung ein, denn auch wenn Sie noch 100x kündigen, die werden immer wieder abbuchen.
Sie werden mit Sicherheit auch weiter Drohbriefe bekommen, aber die sind nur dazu da, um sie einzuschüchtern und zur Zahlung dieser unberechtigten Forderung zu animieren.

03.04.2010 | 17:34
von Oliver | Regelverstoß melden
Ich weiß gar nicht mehr, wann ich dieses Abo mal abgeschlossen habe, es ist aber sicher schon lange her. Die letzten drei Jahre war ich leider krank und nicht fähig, meine Geschäfte ordentlich zu verwalten. Sicher ist aber, dass ich das irgendwann mal gekündigt habe. Nun flattert mir heute ein Schreiben meiner Bank ins Haus, dass die Lastschift über 72 Euro an die genannte Firma nicht raus ging mangels Deckung (Gott sei Dank war mein Konto mal nicht gedeckt). Ich habe mich seither nie umgehört, da ich wohl zu viel Vertrauen in die Menschen habe. Aber nun habe ich es mal getan, und was man hier so liest, ist schon kräftig. Zahlen werde ich nun sicher nicht mehr.

 spider monkey Toni, ich habe dir mal eine Email zukommen lassen.

Grüße

Oliver

16.04.2010 | 17:30
von Petra Kindler | Regelverstoß melden
Hallo, ich habe auch ein Problem, allerdings kannte ich diese Seite nicht mal. Die Firma PREBYTE MEDIA GMBH gar nicht, sie buchen regelmässig 69 Euro von meinen Konto ab. Briefe habe ich noch nie bekommen. Ich lasse die Lastschriften regelmässig stornieren. Einzige, was ich mal nicht bemerkte, dass sie 1,99 Euro abgebucht hatten, zu der Zeit kaufte ich viele Dinge bei eBay und ich dachte mir nichts dabei. Irgendeiner im Netz gab meine Daten weiter, es ist strafbar für diese Firma, mir dauernd Geld abzubuchen. Ich spiele auch mit den Gedanken, Anzeige zu machen.

23.04.2010 | 10:54
von M. G. | Regelverstoß melden
Hi,
also, ich habe den "Service" eine Weile genutzt und damals auch bezahlt (da war es noch günstiger). Habe vorgestern meine Kündigung per Fax geschickt und heute die Bestätigung per Mail bekommen - das war flott. Will die Firma nicht loben, aber bei mir lief alles glatt.

P.S. Wer weitere Infos über die Firma wünscht, soll sich mal bei ebundesanzeiger.de umschauen. Da werden alle Bilanzen veröffentlich und die GF´s ausgewiesen.

Schönen Gruß
MG

04.05.2010 | 20:28
von Möchte Annonymbleiben | Regelverstoß melden
Ich schäme mich fast das zu schreiben, aber ist irgendwie auch lustig! War auch auf besagter Seite und irgendwann soll ein Bankeinzug nicht stattgefunden haben und der Ärger begann!
Hatte immer wieder zurückbuchen lassen und heftige Diskusionen in meiner Bank geführt, wie das sein kann, dass jemand, dem ich die Einzugsermächtigung entzog, trotzdem weiter abbuchen konnte.
Da ich kurz darauf in den Einsatz musste und nach ca. fünf Monaten, 17 Feuergefechten und zwei Selbstmordattentätern, die sich an meinem Fahrzeug gesprängt hatten, das fast vergessen hatte, bin ich auf ´ne Forderung von "Auer Witte Thiel" eingegangen.

Da stand: Da der bisher überwiesene Teilbetrag in Höhe von 70 € bezahlt wäre und nach irgendwelchen gesetzlichen Bestimmungen nach §367 BGB verrechnet wurde, wäre auch noch der offene Hauptforderungsbetrag in Höhe von 148,28 € bis (Fristsetzung) fällig!

Ich hatte das ganz stumpf überwiesen, tat nicht wirklich weh und dachte, ich bin raus.

Ein Monat später dann ein Schreiben mit ganz genau dem selben Wortlaut nur anderen Zahlen! Hab´s glücklicherweise ignoriert, denn wenn ich die Gebühren gezahlt und die restliche Forderung gezahlt habe, muss der Fall ja erledigt sein, oder?

So richtig stutzig wurde ich, als daraufhin einen Monat später EXAKT das gleiche Schreiben eintrudelte, nur die Zahlungsaufforderungen geringer waren. Wie geht´n das?

Im Telefonat mit ´nem Prebyte Media-Mitarbeiter hat der gute Telefonist gesagt, das hätte er noch nie so erlebt und den Verdacht geäußert, dass mein Profil vill gehackt wurde.

Ich weiß nicht, ob der ´n Spion oder einfach nur unsagbar dumm war, ansonsten wäre ich erstmal nicht auf die Idee gekommen, danach zu googeln!

Mit der Kanzlei habsch auch telefoniert, ie Frau am Telefon war solange nett, bis ich die Wörter "Betrug" und "Beweise" in einem Satz untergebracht hatte.

Nen Tipp hätte ich allerdings noch gern, weiss nicht mehr, ob ich das gekündigt hatte oder nicht. Wenn alle hier selbst mit der Kündigung Probleme hatten, soll ich trotzdem nochmal eine aufsetzen? Rechtlich wäre ich save, oder?

Danke im Voraus für nen Rat. :)

05.08.2010 | 11:56
von Kann Lesen | Regelverstoß melden
Quelle: Elektronischer Bundesanzeiger (www.ebundesanzeiger.de)
(Dort findet Ihr auch die Bilanzen inländischer Firmen. Das Geschäft scheint ziemlich einträglich zu sein.)

Organ der Gesellschaft

Geschäftsführer ist bzw. waren: Kai-Uwe Kaufmann, Biebergemünd (ab 1. September 2008)

Florian Seubert, München (bis 31. August 2008)

Marco Gerstner, Taufkirchen (bis 31. August 2008)

München, im Februar 2010

Prebyte Media GmbH

Geschäftsführung

Kai-Uwe Kaufmann

Wem der Laden tatsächlich gehört, muss beim Amtsgericht (Gesellschafterliste beim Handelsregister) erfragt werden.

12.08.2010 | 20:03
von Renate Schusch | Regelverstoß melden
Diese Firma hat ein neues "Geschäftsmodell" entwickelt, am 09.08.2010 haben die sich auf unserem Spendenkonto für missbrauchte Kinder bedient, ohne dass jemand auf deren Seiten war. Glatte 81,00 €. Strafanzeige und Strafantrag wurden gestellt, Print-und TV-Medien informiert.
Ich werde hier weiter berichten. bikershelp-mistreated-kids.de/2010/08/kriminelle-machenschaften/
Viele Grüße
Renate Schusch

17.08.2010 | 08:49
von Renate Schusch | Regelverstoß melden
Ich suche noch aktuell Geschädigte, dringend melden unter edgar.rosen spider monkey web.de. Da werden Mails gesammelt. Näheres dann per Mail.
Grüße
Renate Schusch

20.08.2010 | 14:02
von Steffen B. | Regelverstoß melden
Hallo! Ich heiße Steffen und komme aus Magdeburg und suche Leute, die sich an einer Sammelklage gegen die Firma Prebyte Media beteiligen. Zuschriften bitte an borrmannsteffenatyahoo.de. Denn irgendwas muss doch mal gegen diese Firma unternommen werden.

20.08.2010 | 14:35
von ReclaBoxler-3417711 | Regelverstoß melden
Hallo Steffen. Ich weiß nicht, wie oft es noch erwähnt werden muss: ES GIBT IN DEUTSCHLAND KEINE SAMMELKLAGEN!

27.08.2010 | 14:24
von Thomas L. | Regelverstoß melden
Hallo, bei meiner Frau war es auch so - Testabo abgeschlossen für € 1,99 und mal aus Neugier reingeschaut, aber nirgendwo gesehen, dass man dieses Testabo kündigen muß. Jetzt fast zwei Monate später wurde versucht, € 81 von der Prebyte-Media GMBH aus vom Konto abzubuchen!
Ich nenne so etwas Betrug am Kunden und werde nicht weiter darauf eingehen!

19.11.2010 | 10:52
von Beez Bjoern | Regelverstoß melden
Hallo,

ich habe die auch seit fast einem Jahr an mir dran hängen. Nach ca. 300 Anrufen an einem Tag habe ich nun die Nummer von der Frau, die vor Herrn Auer sitzt! Da solltet ihr mal Anrufen, gar nix sagen und Euch direkt mit Chef Herrn Auer verbinden lassen.

Was der einem erzählen will, so was von lachhaft.

Hier die Nummer: 089-5998xxxx. Stresst die mal ruhig schön ab.
Die machens ja mit uns auch. :)

22.02.2011 | 23:10
von Brigitte N. | Regelverstoß melden
Ich hatte mich angemeldet und da ich es nicht so gut fand, am selben Abend per Mail gekündigt. Trotzdem wurden mir 81 Euro abgebucht, die ich wieder zurück buchen ließ. Dann bekam ich einen Brief vom Anwalt, in dem ausdrücklich geschrieben wurde, dass Kündigungen nur per Brief oder Fax gültig seien. Ich habe dagegen geschrieben, aber wieder nur eine Mahnung mit Mahnkosten erhalten.
Vor lauter Angst, dass sich die Summe auf ein Vielfaches hoch schreibt, wie ich schon im I-net gelesen habe, habe ich 81 Euro bezahlt.
Habe ich jetzt noch irgendeine Möglichkeit, dagegen vorzugehen. Ich habe den Mail-Schriftverkehr noch auf dem PC. Anwalt wird wahrscheinlich teuer, und die haben wahrscheinlich auch die besseren Anwälte, die sich den ganzen Tag mit diesem Zeug befassen.

Habt ihr noch einen Rat für mich?
Danke.

23.02.2011 | 00:16
von ReclaBoxler-9961587 | Regelverstoß melden
 spider monkey Brigitte N.
Sie hatten schon fast alles richtig gemacht. Betonung liegt auf "fast". Sie haben sich im Web schlau gemacht und in hunderten von Tipps steht geschrieben, NICHT BEZAHLEN!
Allein hier auf dieser Seite wird immer wieder erwähnt, dass man nicht bezahlen soll. Warum um alles in der Welt haben sie trotzdem bezahlt? Nun haben sie leider keine Möglichkeit mehr, das Geld zurückzuholen.
Sie können das Abo zwar kündigen, wie es in den AGB's steht, nämlich per Brief (Einschreiben), aber sie werden deshalb trotzdem in einem Jahr wieder mit Mahnschreiben bombardiert, weil es denen nämlich egal ist, ob sie kündigen oder nicht.
Achten sie in Zukunft auf ihre Kontoauszüge und wenn wieder abgebucht wird, dann lassen sie es von ihrer Bank zurück holen. Die Mahnschreiben können sie getrost beiseite legen.
Sie müssen erst reagieren, wenn ein GERICHTLICHER MAHNBESCHEID kommt und den wird es nie geben. Also nicht einschüchtern lassen, auch wenn die Mahnschreiben höhere Forderungen beinhalten.

04.03.2011 | 15:27
von Flirt Fever | Regelverstoß melden
Hallo Leute, erstens antworten niemals auf denen, sonst wird das Problem eskalieren, zweitens diese Leute haben überhaupt kein Recht von ihnen Geld zu verlangen. Sie wollen nur euch Angst machen und sie hoffen, dass du diese Angst bekommst und sofort das Geld bezahlst (es wäre dumm von dir, wenn du es tust). Also schicken sie keine Kündigung oder antworten sie überhaupt nicht auf denen, einfach ignorieren, sie schmeißen diese Briefe sofort in der Müll, ohne es aufzumachen oder in der Spam werfen, falls es E-Mail ist, auch nicht durchlesen. Ganz wichtig, sie sperren die Abbuchung von dieser Firma. Ich habe auch ähnliche Probleme gehabt und ich habe diese Maßnahmen durchgeführt und jetzt habe ich längst Ruhe.

10.03.2011 | 11:38
von ReclaBoxler-8421331 | Regelverstoß melden
Ich bin auch auf prebyte media reingefallen und muss auch schon über 120€ zahlen. Aber nach dem, was man hier so liest, zahle ich den Betrag nicht. Das ist ja eine Frechheit, was die machen!
Von mir sehen die keinen Cent. Ich habe schon so oft eine Mail an prebyte media geschickt und es kam nie was zurück außer einer Mahnung. Und das geht schon fast ein Jahr so!

07.04.2011 | 22:13
von Martin S. | Regelverstoß melden
Hallo, ja, hatte auch Post von denen und habe gleich mal bei der Dame in der Kanzlei angerufen. Prebyte Media hat meine Kündigung nicht akzeptiert, weil sie per E-Mail eingegangen ist. Ich habe dann der Frau Anwältin erklärt, dass in den AGBs zwar steht, dass die Kündigung schriftlich per Post erfolgen muss, dass eine Kündigung via E-Mail aber nicht ausdrücklich ausgeschlossen wird (so wäre es juristisch korrekt gewesen). Des weiteren muss man über einen solchen Vertrag in Briefform belehrt werden, was die Firma ebenfalls nicht tut und weshalb ich diesen als nichtig erachte. Na ja, mit soviel Kompetenz rechnen Auer, Witte und Co nicht, die Dame sagte dann, dass die Forderung bestehen bleibt, und legte einfach auf, was auch nicht gerade von Kompetenz zeugt. Ich werde mir gleich noch einen Zugang anlegen, nur um die bissl zu ärgern, Papier scheinen die ja reichlich zu haben, mich jedenfalls amüsiert das und euch sollte es das auch, in jedem Fall NICHT ZAHLEN! Liebe Grüße

28.07.2011 | 10:56
von M. J. | Regelverstoß melden
Hi Leute, ich habe ebenfalls ein Problem mit denen. Ich kann nur wiederholen, was in vielen anderen Nachrichten steht: geht flirt-fever aus dem Weg.

Merkwürdiger weise läuft das bei mir schon seit einigen Monaten und endlich habe ich etwas dagegen unternommen. Aber vor einigen Tagen kam eine neue Rechnung und zwar in Höhe von: 26,50 €

Ich bitte euch, von dieser Seite fern zu bleiben, denn ich habe momentan nur Ärger mit dieser Firma (sehr großen finanziellen Ärger).

20.09.2011 | 23:30
von M. G. | Regelverstoß melden
Bin leider auch auf Flirt-Fever gelandet und wurde dann von denen zu deren Partnerseite weitergeleitet, die dann mit meinen vorhanden Daten von Flirt-Fever einen Account für mich erstellt haben und mir zwei Mal 99 Euro direkt vom Konto abgezogen haben. Was kann bzw. sollte ich tun, direkt zum Anwalt oder zur Polizei. Ich würde mich über Tipps und Infos freuen.

Mfg

21.09.2011 | 10:17
von Alex P. | Regelverstoß melden
Hallo, ich bin auch reingefallen.

Habe aber massiv via E-Mail Druck gemacht. Sprich, habe meine Kündigungen täglich wiederholt. Ich habe nun nach drei Tagen vie E-Mail die Bestätigung bekommen, dass mein Abo innerhalb der 14 Tage gekündigt ist.

Parallel habe ich das ganze noch per Brief (Einschreiben/Einwurf) gekündigt.
Ich habe denen massiv mit Strafanzeige gedroht.

Ich hoffe nun, nach dem ich per Mail die Bestätigung erhalten habe, dass ich nun Ruhe haben werde.

Kann ich nur empfehlen, wehrt euch.

Grüße

27.11.2011 | 15:05
von Sarah W. | Regelverstoß melden
Ich sitze die "Sache" Prebyte Media GmbH schon seit nun fast drei Jahren aus. Auch ich bin auf flirtfever reingefallen.

Ich habe den Account via Brief (leider nicht per Einschreiben) unter Zeugen und anschließend (zur Sicherheit) nochmal via E-Mail gekündigt. Der Brief ist natürlich nicht angekommen und die E-Mail konnte nicht zugestellt werden, bzw. beim zweiten Versuch waren meine Kontaktdaten auf einmal nicht mehr bekannt. Sie waren aber noch bekannt genug, um mir regelmäßig via E-Mail und Anwaltsschreiben zu "drohen".

Da ich mich im Rechtwesen ein bisschen auskenne, habe ich beschlossen, die ganze Angelegenheit einfach auszusitzen.
Das Ergebnis:

- Die Mahnbriefe durch die Rechtsanwälte wurden immer wirrer, der Betrag stieg innerhalb eines Monats um über 100,00 € und sank kurze Zeit später wieder. *SELTSAM*
- Es wurden Beträge zwischen 69,00 € und fast 100,00 € von meinem Konto abgebucht, die ich aber alle wieder zurück buchen ließ und Abbuchungen durch die Preybyte Media GmbH sperren ließ (das ist möglich, fragt Euren Kundenberater bei der Bank).
- Mittlerweile ist denen, durch meine pure Ignoranz, das Briefpapier zu teuer geworden und ich bekomme nur noch wirre Mahn-Emails (in unregelmäßigen, nicht nachvollziehbaren Abständen) - drei Jahre ziehen die das schon durch, OHNE wirklich etwas (Mahnbescheid etc.) zu unternehmen - also würde ich einfach mal mutig behaupten: Die ganze Sache stinkt zum Himmel!
- Der Betrag beläuft sich mittlerweile auf über 800,00 €.

Ich habe dieses Forum lange beobachtet und so langsam bin ich es auch Leid! Ich werde nun einen zweiten und damit letzten Brief an die Preybyte Media GmbH schicken, in dem ich dazu auffordere, sämtlichen Brief- und Email-Verkehr einzustellen. Sollte ich danach nochmal "Post" von dieser Firma bekommen, werde ich eine Anzeige schalten. Die verderben einem ja den ganzen Tag. ;-)

Ganz wichtig: Nicht zahlen!

27.11.2011 | 15:11
von Sarah W. | Regelverstoß melden
Seid schlau: DOKUMENTIERT sämtlichen E-Mail- und Brief-Verkehr (falls es doch mal zur Sache geht).

16.01.2012 | 23:50
von L. Björn | Regelverstoß melden
Es ist nicht nur Flirt-Fever die Abzocke im großen Stil betreiben.

Ich bin auf edates.de, von Be Beauty GmbH, reingefallen. Ein verlockendes Probe-Abo für wenig Geld wollte ich ausprobieren, da ich sonst die Nachrichten nicht lesen konnte. Nach dem Abschluss des Abos kamen keine Nachrichten mehr und ab da war ich da nicht mehr on. Nachdem ich eine Rechnung von 115€ bekommen habe, stellte ich fest das bei der Angebotsauflistung wenn man runter Scrollt darauf hingewiesen wird das sich alle Angebote nach Ende der Laufzeit zu dem Teuren Abo verlängern.

Laut eines Gerichtsbeschluss ist eine automatische Verlängerung eines Abos nichtig wenn nicht "Ausdrücklich" darauf hingewiesen wird.

Ich werde auf keinen Fall an solche Abzocker etwas Zahlen und wenn es vors Gericht gehen sollte.

Gruß Björn

Ps.: Wenn man in so eine Abofalle tapt sollte man sich Informieren ob es Zusammenhänge zu anderen Abzockern gibt.
Bei mir zb. gleiche Anwaltskanzlei wie bei FlirtFever, ein gleicher Name über den man bei Recherchen stolpert und teils gleiche Geschäftswohnsitze.

22.02.2012 | 14:28
von P. St. | Regelverstoß melden
Hallo zusammen.
Ich habe auch das gleiche Problem. Alles verlaengert sich automatisch und hab schon 570euro zu zahlen.
Ich habe immer alles zurueckgebuht, aber ich muss halt immer mehr zahlen.
Muss ich was vornehmen oder?

03.03.2012 | 14:03
von Klaus | Regelverstoß melden
Und noch ein Betroffener:

Heute kam mein Schreiben von AUER WITTE THIEL,

indem ich aufgefordert werde, binnen der nächsten 2 Wochen EUR 132,86 zu überweisen, ein Betrag, der sich aus (der gekündigten Flirt Fever Mitgliedschaft von EUR 81,00 zuzgl. Mahngebüren, Zinsen und Bearbeitungsgebüren ergeben soll.

WARUM stoppt niemand die Prebyte GMBH?

21.05.2012 | 17:13
von Marcus Willmeroth | Regelverstoß melden
Hallo zusammen, mich würde interessieren - gibt es bislang irgendswo bei jemanden eine Statusänderung ("doch Gerichtsverfahren" oder "plötzlich garnichts mehr gehört".)
Hat sich das ganze möglicherweise schon organisiert, so dass es nun eine zentrale Anlaufstelle für eine Gegen- /Sammelklage gibt?
Wenn nicht, dann werde ich das jetzt tun - mir reicht es nämlich langsam! Jeder hat anscheinend das gleiche Problem und nirgends gibt es verlässliche Aussagen hierüber.
Vielleicht hat irgendjemand neue Informationen und meldet sich - es würd mich riesig freuen!
Sofern noch nichts organisiert wurde, werde ich mich das nächsten WE hinsetzen und eine kleine DB schreiben inder ihr euch als (Mit-) Sammelkläger eintragen könnt. Ich kann dann nur hoffen das die Datenbank innerhalb kürzester Zeit aus den Nähten platzt; =)
Vielleicht kann ja doch noch was in diesem ärmlichen Rechtsstaat bewegt werden - wer weiss ;-)
Grüße.
Marcus

31.05.2012 | 00:20
von Joey Xxxx | Regelverstoß melden
Moin moin an alle genervten,

habe auch so wie ihr alle hier seit 2010 die Klappstühle von AWT am Hals. Haben sich erstmalig im August 2010 bei mir per Mail gemeldet. Zuletzt kam eine Mail am 13.04.2012 mit dem normalen Text den ihr alle kennt. Nun eben gerade was ganz Neues denke ich, abgesendet von der Mailaddy: francesco.stellato spider monkey tin.it. Haben die AWT's evtl. ihre Forderungen im Auftrag verkauft? Gibt es sowas? Hört man ja öfters in dieser Zeit. MfG von xxxxxx

Guten Tag xxxxxxxx,

in Bezug auf unsere Rechnung NR.: 46112003 für den Nutzer xxxxxxxxx und unsere 1. sowie auch unsere 2. Mahnung mussten wir gerade feststellen, dass Ihre Zahlung bei uns noch immer nicht eingegangen wurde. Dies bedeutet einen einseitigen Vertragsbruch von Ihnen. Nach geltendem Recht könnten wir die offene Kosten bereits jetzt beim Rechtsanwalt anmelden. Wir geben Ihnen jedoch trotzdem noch eine letzte Möglichkeit, Ihre Verpflichtung zu erfüllen, indem Sie innerhalb von 3 Tagen die ausstehende Summe in Höhe von 921.00 EURO an uns zur Zahlung bringen.

Die erbrachten Leistungen und die Kontodaten können Sie im zugefügtem Zip Ordner ansehen.

xxxxxxxxxx vermeiden Sie unnötigen Ärger und hohen Kosten und erfüllen Sie den mit uns abgeschlossenen Vertrag.

flirt-fever.de Ltd. mit Sitz in Kiel

Geschäftsleiter: Helga Scholz, Helga Gruber
Aufsichtsratsvorsitzender: Walter Eder
Gesellschaftssitz: Essen

31.05.2012 | 16:06
von Stephan X. | Regelverstoß melden
Hallo,

eine ähnliche Email erreichte mich heute auch; allerdings kann ich mich erinnern jemals eine Probeabo oder ähnliches bei Flirtfever abgeschlossen zu haben. Auch ist das die erste Mail dieser Art.

Absender: jason.r.carroll-1 spider monkey ou.edu
Anhang: Bescheid. zip. txt (welcher schon vom Provider entfernt wurde; alleine die Doppelendung lässt auf nichts gutes schliessen)

Sehr geehrter Kunde xxx,

in Bezug auf unsere Rechnung Nr.: 06438324 für den Benutzer xxx und unsere 1. sowie auch unsere 2. Mahnung mussten wir gerade feststellen, dass Ihre Zahlung bei uns noch immer nicht eingegangen wurde. Dies bedeutet einen rechtskräftigen Vertragsbruch von Ihnen. Nach geltendem Recht könnten wir die offene Kosten bereits jetzt beim Gericht anmelden. Wir geben Ihnen trotzdem noch eine letzte Chance, Ihre Verpflichtung zu erfüllen, indem Sie sofort die ausstehende Rechnung in Höhe von 456.00 EURO an uns zahlen.

Die Bestelleinzelheiten und die Bankdaten können Sie im zugefügten Ordner sehen.

xxx vermeiden Sie unnötigen Ärger und weitere Kosten und erfüllen Sie den mit uns abgeschlossenen Vertrag.

Flirtfever.de Ltd. mit Sitz in Hannover

Geschäftsleiter: Helmut Lehner, Maria Wallner
Aufsichtsratsvorsitzender: Wolfgang Weber
Amtsgericht: Stuttgart

01.06.2012 | 17:24
von Samuel Rosar | Regelverstoß melden
Habe das gleiche mail bekommen mit fast gleichem betrag. komisch nicht wahr? Siehe Mail.
schon irgendwelche news? werde diesen schwachsinn sicher nicht bezahlen. bitte um feedback danke

----------------------------------------------------------------

Lieber Benutzer

wir müssten leider feststellen, dass unsere Rechnung NR.: 85701356 für den Benutzer sexy hotdog immer noch nicht beglichen wurde. Dies bedeutet einen einseitigen Vertragsbruch Ihrerseits. Nach § 286 BGB könnten wir die offenen Forderungen bereits jetzt durch Anwalt fordern. Wir geben Ihnen jedoch noch eine letzte Chance, Ihre Verpflichtung zu erfüllen, indem Sie innerhalb von 3 Tagen die ausstehende Rechnung in Grösse von 982.00 EURO an uns zur Zahlung bringen.

Die Bestelleinzelheiten und die Rechnung können Sie im Anhang sehen.

Bitte beachten Sie, die Folgen des Verzugs bestehen vor allem in der Regresspflicht des Schuldners sowie in einer verschärften Haftung.

flirt-fever.de Ltd. mit Sitz in Augsburg

Geschäftsleiter: Renate Leitner, Walter Wimmer
Amtsgericht: Potsdam

01.06.2012 | 21:13
von Stephan X. | Regelverstoß melden
Also ich werde das auf jeden Fall ganz einfach irgnorieren^^

02.08.2012 | 13:08
von Tobias L. | Regelverstoß melden
Ich habe auch letztes Jahr August dieses "TestAbo" abgeschlossen. Aber wenn ich das hier solese, entscheide ich mich doch nun nicht zu zahlen. Die REchnung beläuft sich mittlerweile auf über 700 €. Die E-Mail mit dem Zip hab ich zum Glück noch nicht gekriegt^^. Aber Gut zu wissen was diese Firma macht.

03.04.2013 | 15:21
von Matthias Metzger | Regelverstoß melden
Diese ominöse E-Mail hab ich auch erhalten, das ist wohl die neueste Masche, nachdem ca. 100 Mahnungen der [...] Rechtsanwaltskanzlei nichts halfen. [...]

Übrigens hat diese Anwaltskanzlei ja wohl nen Vollknall vor 2 Jahren wollten die € 2.000,00 für angeblich bestellte in Deutschland nicht zugelassene Medikamente einfordern. Womit ich natürlich absolut nichts zu tun habe, aktuell versuchen sies mit ner angeblichen Forderung einer Internetseite upzz.net.
Ferner kann ich mich auch dran erinnern das bei Flirt-Fever.de nur Nutzer zu finden waren deren Profile am selben Tag erstellt wurden, also Fakeprofile [...], ich habe bei flirt-fever.de ausschliesslich Spammails erhalten und nie welche von real existierenden Personen. [...]

22.09.2016 | 20:47
von Nikolas Raabe | Regelverstoß melden
Krass nur, dass 7 Jahre später immer noch nichts passiert ist.

Erstattet mal wer Strafanzeige gegen die Staatsanwaltschaft bitte? .

22.09.2016 | 22:09
von Matthias Metzger | Regelverstoß melden
Ja die gibts immer noch, bis 2011 schickten mir deren Anwälte regelmäßig Klopapier (Briefe) per Post, dann zog ich nach Berlin um, seitdem nerven die nur noch per E-Mail. Aktuell Stand 07.09.2016 wollen die 138,60 € von mir haben, wofür keine Ahnung, zwischendurch behauptete ja der Komikerverein Auer-Witte-Thiel auch noch, ich hätte in Deutschland nicht zugelassene Medikamente gekauft und nicht bezahlt, die machen sich langsam lächerlich.

Am 23.04.2015 wollten die übrigens noch 1.166,89 € von mir haben.



Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: