Durch SCHLECKER gelöste Beschwerde. | 1488 Views | 15.07.2011 | 12:31
von Renate Mertens

SCHLECKER (Bad Harzburg)

Der peinlichste Vorfall meines Lebens


Ich beschwere mich über einen mir äußerst unangenehmen, peinlichen Vorfall durch das diskriminierende "Detektivspiel"-Verhalten und den dazugehörenden "Auftritt" mir gegenüber eines der Angestellten von Schlecker.

SCHLAGWORTE

Gestern am 14. Juli 2011 gegen 10.00 Uhr bin ich in Bad Harzburg, Herzog-Wilhelm-Straße in der Schlecker-Filiale - wie üblich - einkaufen gegangen.

Am Warenregal brauchte ich meine Lesebrille, die in einem röhrenförmigen Etui in meiner Handtasche aufbewahrt wird. Nach dem Aufsetzen der Brille steckte ich die leere Röhre zur Aufbewahrung in meine linke Jackentasche. Neben mir bemerkte ich eine Frau, die gerade neu gelieferte Ware auspackte.

Meine Waren habe ich in den offenen Korb gepackt – wie sonst auch – und an der Kasse bezahlt. Als ich das Geschäft verlassen wollte, wurde ich von der oben angeführten Bediensteten, Frau X (den vollständigen Namen habe ich der Geschäftsleitung mitgeteilt und werde Ihnen diesen auf Ihren Wunsch hin auch bekannt geben), angehalten und lautstark vor der Kundschaft und der Kassiererin aufgefordert, wegen des Verdachts auf Diebstahl ihr in einen separaten Raum zur Durchsuchung zu folgen. Das war mir sehr peinlich und unverständlich!

Sehr verdutzt und verärgert folgte ich der Frau X und zeigte ihr Tascheninhalte der Jacke sowie den Inhalt der mitgeführten Handtasche. Sie konnte keine gestohlene Ware feststellen, weil ich ja auch nichts aus den Regalen entwendet hatte! Aufgebracht verließ ich das Geschäft und zog meinen Ehemann hinzu, der im PKW auf mich gewartet hatte und schilderte ihm, was mir passiert war. Daraufhin sind wir nochmals in das Geschäft gegangen und mein Mann hat Frau X zu ihrem "Auftritt" zur Rede gestellt.

Das hat er auch bewusst vor der Kundschaft getan und nicht im separaten Raum, damit nun jeder Anwesende in der Schlecker-Filiale das kundenunfreundliche und diskriminierende Verhalten der Frau X mitbekommt. Sie gab bei dieser Ansprache meinem Mann gegenüber an, sie habe gesehen, dass ich mir aus dem Regal! etwas in meine Jackentasche gesteckt hätte (was ja nicht der Tatsache entsprach).

Zum Schluss stelle ich fest, dass diese einzelne Person übereifrig reagiert hat, ohne wirklich etwas gesehen zu haben, was einem Diebstahl gleichkommt. Peinlichkeiten dieser Art könnte Frau X leicht vermeiden, wenn sie ihre eigenen Augen mal richtig aufmachen und nicht leichtfertig Behauptungen in den Raum stellen würde. Offenbar kennt Frau X nicht den Wahlspruch von Schlecker:
Unser Ziel ist klar: Wir wollen für unsere Kunden der gute Nachbar sein, mit einem günstigen Sortiment, spannenden Themen, attraktiven Filialen und ebenso freundlichen wie motivierten Mitarbeitern."

Hier wäre wohl Nachhilfe bzw. ein Korrekturgespräch von Seiten der Personal- oder Geschäftsleitung mit Frau X angebracht! Empfehlenswert wäre dies, damit nicht noch anderen Kunden ähnliches widerfährt.

Im Übrigen werden wir diese Filiale wegen Frau X nicht mehr aufsuchen und den heutigen Vorfall in unserem Freundes- und Bekanntenkreis publik machen.

Beschwerde bewerten!
Meine Forderung an SCHLECKER: Ermahnung der betr. Angestellten und mich danach davon in Kenntnis setzen


Firmen-Antwort ausstehend seit
 
 
Richtet sich diese Beschwerde gegen Ihr Unternehmen?


Kommentare und Trackbacks (8)


15.07.2011 | 14:20
von ReclaBoxler-9423315 | Regelverstoß melden
Beim nächsten Mal bestehen sie bitte auf einen Anruf bei der Polizei, denn nur die ist berechtigt, Sie und Ihre Taschen zu durchsuchen.

15.07.2011 | 14:44
von ReclaBoxler-1310213 | Regelverstoß melden
Schrecklich! Ich hoffe, Schlecker reagiert mit einer Abmahnung für diese unmögliche Mitarbeiterin.

16.07.2011 | 08:36
von Rudi Ratlos | Regelverstoß melden
Bei Schlecker bekomme ich immer Platzangst, ich kann auf den Laden bestens verzichten.

16.07.2011 | 09:11
von Renate Mertens nocht nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ich kann bis jetzt diesen Vorfall nicht verdrängen, bin noch wie erstarrt. Ich hoffe, dass sich ein derartiger Vorfall nie mehr ereignet und dass diese "Möchtegern-Detektivin" abgemahnt wird.


16.07.2011 | 14:35
von Instancia de la Moral | Regelverstoß melden
 spider monkey Renate Mertens: Supermarktangestellte sind nicht berechtigt, Taschen zu durchsuchen oder gar Leibesvisitationen durchzuführen. In solchen Fällen immer darauf bestehen, die Polizei zu rufen.

Übrigens, endlich mal eine Beschwerde ohne Rechtschreibfehler. Ganz toll! Das ist sehr selten hier. . .

16.07.2011 | 14:56
von Schlecker Unternehmenskommunik | Regelverstoß melden
Liebe Frau Mertens,

wir haben Ihren Beitrag gelesen und würden dem Vorfall gerne auf den Grund gehen. Denn die Art des Umgangs, die Sie hier beschreiben, entspricht in keinster Weise dem Stil unseres Unternehmens. Daher möchten wir uns auch persönlich noch einmal bei Ihnen entschuldigen.

Offenbar hat hier eine Mitarbeiterin überreagiert. Das würden wir gerne direkt mit Ihr besprechen, damit sich eine solche Situation nicht noch einmal wiederholt.

Dazu hätte ich noch eine Bitte an Sie: könnten Sie mir Ihre persönlichen Kontaktdaten per Mail zukommen lassen, damit ich mich mit Ihnen in Verbindung setzen kann.

schlecker spider monkey komm-passion.de

Vielen Dank
Ihr Schlecker Team

23.07.2011 | 10:45
von Renate Mertens nocht nicht gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Die Fa. Schlecker hatte sich per e-Mail bei mir gemeldet mit der Bitte um Überlassung meiner TelNr. zwecks Rücksprache mit mir. Sie hat sich auch schon entschuldigt. Jedoch herrscht seit der e-Mail "absolute Funkstille". Ich erwarte ja noch eine schriftliche Vollzugsmeldung.


18.08.2011 | 12:39
von Renate Mertens gelöste Beschwerde | Regelverstoß melden
Ich verzichte auf eine schriftliche Vollzugsmeldung. Der Geschäftsführer hat sich für das Verhalten der Mitarbeiterin entschuldigt und diese ermahnt.
Daher betrachte ich den Beschwerdevorgang nunmehr als abgeschlossen.




Minimieren ÄHNLICHE BESCHWERDEN
Minimieren BESCHWERDE TEILEN
Minimieren BESCHWERDE KARTE
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Ihre E-Mail
Ihr Vorname Ihr Name
Melden Sie hier den Regelverstoß:
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie den Regelverstoß abschicken.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Kommentieren Sie die Beschwerde hier:
Bild hochladen   Hilfe
Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen , bevor Sie Ihren Kommentar abschicken. Wir behalten uns das Recht vor, inakzeptable oder kompromittierende Textinhalte zu löschen bzw. die Inhalte auf Ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.
Alle Kommentare per E-Mail abonnieren
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 4 Fotos hinzufügen. Diese müssen im Format JPG, PNG oder GIF mit einer Dateigröße bis 5 MB pro Bild vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Sie können Ihrem Kommentar max. 0 Videos hinzufügen. Diese müssen im Format AVI, MPG oder MOV mit einer Dateigröße bis 20 MB pro Video vorliegen. Mit dem Bereitstellen versichern Sie, die Urheberrechte zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
In Ihrem Beitrag sind Begriffe enthalten, die uns veranlassen, diesen Beitrag vor der endgültigen Freigabe zu prüfen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Die Frist zur Kommentareditation ist abgelaufen.
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
E-Mail-Adresse des Empfängers
Ihr Name
Schreiben Sie eine Nachricht
DIESES FENSTER IST FREI BEWEGLICH
close
Beschwerde drucken: